Ein Ehzuchtbüchlein

Ein Ehzuchtbüchlein
Title: Ein Ehzuchtbüchlein
Release Date: 2018-05-20
Type book: Text
Copyright Status: Public domain in the USA.
Date added: 27 March 2019
Count views: 17
Read book
1 2

Anmerkungen zur Transkription

Das Deckblatt ist vom Deckblatt des Originals bernommen.

In diesem Bchlein ist der Text zu 12 bis 18 Zeilenje Seite in das Fenster einer Illustration gestellt.Die Textdatei zu diesem Buch ist mit zwei oder mehrLeerzeilen in die entsprechenden Abschnitte eingeteilt.

In dieser Version sind die mittleren Seitenteile derIllustrationen herausgeschnitten, um die Darstellung bei Verwendungverschiedener Fenstergren, sowie anderer Schriftartenund -gren zu ermglichen.

frnt_end.jpg
hgrnd_101o2.jpg

EinEhzuchtbchlein.

von

Hermann Oeser.

Verlegt bei Eugen Salzer in Heilbronn.

hgrnd_101u.jpg
000

Copyright 1913 by Eugen Salzer, Heilbronn.
Das Buch schmckte Rudolf Schfer, den Druck
besorgte Buchdruckerei Scheufele, Stuttgart.

000

Einhundertelftes bis einhundertzwanzigstes Tausend

hgrnd_102o2.jpg

Im Jahre 1578 lie JohannFischart aus Mainz seinphilosophisch Ehzuchtbchleinin Straburg im Elsa erscheinen./ Ehzuchtbchleinwurden immer erlebt, nichtblo 1578.

Dies ist mein Ehzuchtbchleinund beginnt also:

hgrnd_102u.jpg
hgrnd_103o2.jpg
V

Verheiratet sein ist
nicht ntig.

Glcklich verheiratet sein ist
ntig.

Ehe sollte nie als Filtrierapparatfr getrbte Seelen dienen.

Es gibt Ehen, die erst nach demTode des einen Ehegefhrtenmit diesem geschlossen werden.

hgrnd_103u.jpg
hgrnd_104o2.jpg

Es gibt Ehen, die mit dem Todedes einen Eheteils endigen.

Es gibt Ehen, die Ehe sind.

Wer ber den Ehegefhrten beianderen klagt, der bricht dieEhe.

Ehe ruht auf unbedingtem Vertrauen.Daher die Diskretionin der Ehe.

hgrnd_104u.jpg
hgrnd_103o2.jpg

Das unbedingte Vertrauenzeigt sich darin, da man demEhegefhrten sein Geheimnisgnnt.

Es kann eine Lhmung in derEhe eintreten. Frher warstdu anders — —, frher tatestdu dies und das — —,— das ist die Lhmung.

hgrnd_103u.jpg
hgrnd_104o2.jpg

Wenn ein Ehegefhrte die hnlichkeitdes Kindes mit demanderen Eheteile betont, —betont, — — das ist meistein verborgener Kleinkrieg.

Auf alle Kunst und jeden Berufbereitet sich der Menschvor, nur auf den schwerstenBeruf nicht, auf die Ehe.

Wer in die Ehe tritt, ohne denfesten Willen: nur Du — —tritt neben die Ehe.

hgrnd_104u.jpg
hgrnd_102o2.jpg

Ehe ist dienen.

Wer sich bedienen lt, so, daer sich bedienen lt, brichtdie Ehe.

Recht behalten haben — istfr den Liebenden das traurigsteGeschft.

klillu_1.jpg
hgrnd_102u.jpg
hgrnd_103o2.jpg

Wieder einmal recht gehabt —hat nur der Nichtliebende.

Nicht recht gehabt zu habenist ein ses Glck.

Nur in der Ehe gibt es keinenStreit, wo ein Teil um keinenPreis recht behalten will.

hgrnd_103u.jpg
hgrnd_104o2.jpg

Ich rede von Menschen, wiesie sind.

Darum sage ich:

Sprich keinen Vorwurf aus.Es gibt keinen, den du ihmmachen knntest, den der anderenicht schon lngst imstillen gegen dich erhoben hat.

hgrnd_104u.jpg
hgrnd_103o2.jpg

Wer nicht das erste Wort nachSpannungen findet, soll nichtheiraten.

Wer glcklich werden will, sollnicht heiraten.

Glcklich machen — da liegt es.

Wer verstanden werden will,soll nicht heiraten.

Verstehen — da liegt es.

hgrnd_104u.jpg
hgrnd_105o2.jpg
W

Wer nicht das Gefhlkennt, mit dem einMensch sein Lebenfhlt, kennt ihn gar nicht,— und handelt es sich umMutter und Sohn — — undhandelt es sich um Mannund Frau.

Erinnerung, Hoffnung und Gewissen,zusammengeflossen ineinen Strom — — das istdas Lebensgefhl.

hgrnd_105u.jpg
hgrnd_104o2.jpg

Was ist das hchste Gebot derEhe?
Liebe deinen Nchsten!

Wer aber ist mein Nchster?
Der keine Geduld mit dir hat.
Der gegen alle Selbstbeherrschunghat, nur nichtgegen dich.
Der den Auslufer schont,aber nicht dich.
Der dich kennt und dir dochfalsche Beweggrnde unterschiebt— — —.

hgrnd_104u.jpg
hgrnd_105o2.jpg

Darum, liebe deinen Nchsten,und abermal darumliebe deinen Nchsten.

Sei grer als der Augenblick.
Sei immer grer als derAugenblick.
Sei nie geringer als der Augenblick.

hgrnd_105u.jpg
hgrnd_102o2.jpg

Ach, die Enttuschten! Ach,die Gekrnkten! Ach, dieUnverstandenen!

Sei immer grer als derAugenblick! Wie wolltest dusonst die Kleinheit der Sacheerkennen?

Sei nie geringer als der Augenblick,wie berstndest dusonst die Scham, da du kleinerwarst als das Kleine?

hgrnd_102u.jpg
hgrnd_105o2.jpg

Man kann Ehe bersetzen.
Mariage heit's im Franzsischen,
Geduld — im Deutschen,
Besonnenheit — im Deutschen,
Gte — im Deutschen,
nicht Ich — im Deutschen,
Immer nur Du — im Deutschen,
Sich ber das Gleiche freuen — im Deutschen,
ber das Gleiche weinen — im Deutschen.

hgrnd_105u.jpg
hgrnd_104o2.jpg

In der wahren Ehe werdendie Gefhrten jnger, immerjnger, alle Jahre weiter, immeretwas jnger.

In der Ehe wchst der Gesprchsstoff,denn immer tieferfhrt die gemeinsame Redein den Sinn des Lebens, indie Seelen der Begegnenden.

Stumme Liebe — schmeckt nachMusus' Mrchen.Liebe redet.

hgrnd_104u.jpg
hgrnd_103o2.jpg

Mbelgemeinschaft ist keine Ehe.

klillu_2.jpg

Es ist gut sich aussprechen knnen.Es ist gefhrlich, es nichtzu knnen.

hgrnd_103u.jpg
hgrnd_104o2.jpg

Gott gab dem Ehegefhrten dieOhren, damit er die Klagendes andern anhrt — liebreichanhrt!

Liebreich anhren, nicht geduldig— da liegt es.

Den Ehegefhrten, zum gesellschaftlichenSpiel, vor anderenironisieren, — bricht dieEhe.

hgrnd_104u.jpg
hgrnd_106o2.jpg
E

Ehe schtzt wie eineMutter ihr Kind —Ehe deckt den Gefhrten.Ehe steht wie einOffizier, wie ein Student frdie Ehre des Kameraden ein.

Tief sieht die Liebe. Sie siehtalle Schwchen des Geliebten.Darum ist sie Arzt undSchleier.

hgrnd_106u.jpg
hgrnd_104o2.jpg

Wer nicht sich gegenber denTon vertrgt, den er gegenden Ehegefhrten hat, derprfe sich. Der prfe sich.

Der liebt nicht die Wahrheit,der sie andern sagt. Nur derliebt die Wahrheit, der siegegen sich vertrgt.

Ehe geht vor dem Scheuern.
Ehe geht vor der Zeitung.
Ehe geht vor dem Bgeln.
Ehe geht vor dem Beruf.
Ehe ruft immer: Heim!
Ach, nur heim!

hgrnd_104u.jpg
hgrnd_105o2.jpg

Zeit haben fr den Ehegefhrten,ist wichtiger als Geld frihn haben.

Ein Ehegefhrte darf sein Eigenlebenbegraben.

Kein Ehegefhrte darf Totengrberim Leben des andrensein.

Hchste Liebe schweigt —so las ich einmal.
Ach, nein!
Hchste Liebe trstet denBeleidiger.

hgrnd_105u.jpg
hgrnd_104o2.jpg

Vor Fremden schweigen, woein Ehegefhrte den andernim Stiche lt, ist selbstverstndlich.

Der Liebende schweigt dannaber auch in der Zweisamkeit.

Warte nur, wenn ich dichallein kriege — das sagtendie Flegel, als ich ein Kindwar.

hgrnd_104u.jpg
hgrnd_106o2.jpg

Manchmal mu ein Ehegefhrtereden.

Er ist ja Arzt gegenberdem Ehegefhrten. Er ist jaFreund gegenber dem Ehegefhrten.
 

Ehe ist Gewissensgemeinschaft.

hgrnd_106u.jpg
hgrnd_104o2.jpg

Wenn nur kein Ehemann Angstvor dem Pantoffel htte. Hater dann nicht Furcht ein Liebenderzu sein?

klillu_3.jpg

Wer sich vor der Nachrede frchtet,er sei ein Pantoffelheld,hat Furcht, als ein Liebenderzu erscheinen.

hgrnd_104u.jpg
hgrnd_105o2.jpg

Liebe heit — nur du!

Sein Bier, sein Stammtisch,sein bischen Erholung— — — ach, du lieberHimmel.

Die Liebe hat so se Worte:Hilf mir vor mir selbst —die du mich verwundest, heilstmich — du Sorgender, immerWacher — du Herzenstraut— solch se Wortehat die Liebe.

hgrnd_105u.jpg
hgrnd_106o2.jpg
H

Hchste Liebe rinnetdahin — — wie dieBergwasser, wo nurimmer Tiefen sind, also weiman nie im voraus, washchste Liebe tun wird.

Ehe ist wachsein.

Ehe ist wie der Trmer, Eheist wie die Schildwacht, Eheist wie die Mutter des krankenKindes, Ehe ist wie derHter des Gottesvolkes.

hgrnd_106u.jpg
hgrnd_104o2.jpg

Ehe ist wachsein.

Entziehe keines dem anderndie Sonne.
Ohne Sonne dahin gehen,einen Tag, zwei Tage, vieleTage, — — — es ist schrecklich.

Entziehe keines dem anderndie Sonne.

hgrnd_104u.jpg
hgrnd_105o2.jpg

Ehe ist Anbetung.
Nicht Anbetung des andern.

Ehe bedarf einen Glauben.
Wie, es wren da zwei under wre nicht mitten unterihnen?

Wie, es wren da zwei, undihre Wangen glhten nichtfr etwas, das sie lieben, dassie lieben?

hgrnd_104u.jpg
hgrnd_106o2.jpg
1 2
Comments (0)
reload, if the code cannot be seen
Free online library ideabooks.net