» » Solidarismus: Natürliche wirtschaftliche Erlösung des Menschen

Solidarismus: Natürliche wirtschaftliche Erlösung des Menschen

Solidarismus: Natürliche wirtschaftliche Erlösung des Menschen
Title: Solidarismus: Natürliche wirtschaftliche Erlösung des Menschen
Release Date: 2018-11-25
Type book: Text
Copyright Status: Public domain in the USA.
Date added: 27 March 2019
Count views: 84
Read book
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 23

Solidarismus.
Natrliche wirtschaftliche Erlsung des Menschen.

Von
Rudolf Diesel,
Ingenieur in Mnchen.

Logo

Mnchen und Berlin.Druck und Verlag von R. Oldenbourg.1903.

bersetzungsrecht vorbehalten.

Inhaltsverzeichnis.

Erstes Buch. Seite
Wesen, Organisation und Wirkungen des Solidarismus 1
Kapitel 1. Die Grundlagen des Solidarismus 1
Eigentum am Arbeitsprodukt 1
Grundbegriff der Volkskasse 2
Grundbegriff des Bienenstocks 3
Kapitel 2. Organisation der Volkskasse. Volksvertrag 5
Grundlagen und Zweck der Volkskasse 5
Finanzen der Volkskasse 7
Verwaltung und Leitung der Volkskasse 8
Pflichten und Rechte der Brder 9
Bedingungen zur Errichtung von Bienenstcken 12
Kapitel 3. Organisation der Bienenstcke. Arbeitsvertrag 13
Grundlagen und Zweck der Bienenstcke 13
Verwaltung und Leitung der Bienenstcke 14
Finanzen der Bienenstcke 14
Die sozialen Einrichtungen der Bienenstcke 16
fr das krperliche Wohl 16
fr das geistig-sittliche Wohl, Geselligkeit und Erholung 17
Pflichten der Bienenstcke zur Volkskasse und unter sich 18
Pflichten und Rechte der Bienen 18
Kapitel 4. Gesamtorganisation 21
Kapitel 5. Der Solidarismus 25
Kapitel 6. Beweis der praktischen Durchfhrbarkeit des Solidarismus 26
Die Produktion 26
Die Warenverteilung 28
Die sozialen Einrichtungen 30
Die schiedsmnnische Selbstentscheidung 31
Die Anlage der Ersparnisse 34
Die Aufbringung der Mittel fr den Solidarismus 35
Mittel der Volkskasse 35
Mittel der Bienenstcke 40
Schluwort zu diesem Kapitel 42
Kapitel 7. Wirkungen des Solidarismus 43
Wirkungen des Solidarismus auf das Wohl der einzelnen 44
Materielles Wohl 44
Krperliches Wohl 45
Geistig-sittliches Wohl 46
Ethische Wirkungen des Solidarismus 47
Wirkungen des Solidarismus auf das Wohl der Gesamtheit 49
Schluwort zu diesem Kapitel 53
Kapitel 8. Wem ntzt der Solidarismus? 54
Allen Abhngigen 54
Allen Selbstndigen 55
Den Frauen 59
Dem Staate 61
Den Gemeinden 65
Der Kirche 65
Schluwort zu diesem Kapitel 67
Kapitel 9. Aufruf zum Solidarismus 68
Anhnge zum ersten Buch 71
1. Statistik der Einkommensverhltnisse in Deutschland 71
2. Statistik der mglichen Brderbeitrge zur Volkskasse 73
3. Weniger wichtige Formen der Bienenstcke. Der Bienenstock fr Arbeitsleistungen 74
4. Einiges ber Produktiv- und Konsumgenossenschaften 75
5. Statistik der Spareinlagen des deutschen Volkes 77
6. Ausschlaggebende Bedeutung der groen Masse auf allen Gebieten der Volkswirtschaft 78
7. Statistik des Getrnke- und Tabakverbrauchs in Deutschland 82
8. Statistische Angaben ber einige Trusts 83
9. Vergleich der Jahresabrechnungen verschiedener Aktiengesellschaften mit den Abrechnungen nach Bienenstockvorschriften 84
Zweites Buch.
Die solidaristischen Vertrge 85
Einleitung 85
I. Erklrung des Solidarismus 86
II. Volksvertrag 87
1. Teil. Grundlagen und Zweck des Volksvertrags 87
1. Grundlagen 87
2. Zweck 87
2. Teil. Finanzen der Volkskasse 89
3. Vermgen der Volkskasse 89
4. Stammfonds 89
5. Anteilfonds 89
6. Eigentumsrecht an den Bienenstcken 90
7. Sparkassenfonds 90
8. Gewinne der Volkskasse 90
9. Jahresabrechnung 90
3. Teil. Verwaltung und Leitung der Volkskasse 91
A. Volksrat 91
10. Bestellung des Volksrats 91
11. Kompetenzen des Volksrats 91
12. Sitzungsordnung des Volksrats 92
13. Abstimmungsordnung des Volksrats 93
14. Abnderungen des Volksvertrags 93
15. Bezge der Volksrte 93
B. Prsident der Volkskasse 94
16. Bestellung des Prsidenten 94
17. Kompetenzen des Prsidenten 94
18. Geschftsordnung des Prsidenten 94
19. Einkommen des Prsidenten 95
C. Direktorium der Volkskasse 95
20. Bestellung des Direktoriums 95
21. Kompetenzen des Direktoriums 95
22. Geschftsordnung des Direktoriums 95
D. Die Delegierten der Volkskasse 96
23. Bestellung der Delegierten 96
24. Kompetenzen der Delegierten 96
E. 25. Allgemeine Bestimmungen fr alle Beamten der Volkskasse 97
4. Teil. Pflichten und Rechte der Brder 98
26. Pflichten der Brder 98
27. Die Brderbeitrge 98
28. Brderschein. Brderakten 99
29. Rechte der Brder 99
1. Wahlen zum Volksrat 99
2. Errichtung von Bienenstcken 99
3. Anstellung als Bienen 99
4. Warenbezge 100
5. Warenlieferungen 100
6. Anlage der Ersparnisse 100
7. Allgemeine Rechte 100
8. Schiedssprche 100
30. Unterbrechung der Brderrechte. Einziehung des Brderscheins 100
5. Teil. Bedingungen zur Errichtung von Bienenstcken 101
31. Anmeldebedingungen 101
32. Form des Antrags 101
33. Prfung des Antrags und Beschlufassung darber 101
34. Ernennung der Vorstnde 102
35. Errichtungsurkunde des Bienenstocks 102
6. Teil. 36. bergangsbestimmungen 102
7. Teil. Beilagen zum Volksvertrag 103
Beilage 1. Wahlordnung fr den Volksrat, zu 10 des Volksvertrags 103
Beilage 2. Muster eines Brderscheins und Erklrung desselben 105
III. Arbeitsvertrag der Bienenstcke 107
1. Teil. Grundlagen und Zweck der Bienenstcke 107
1. Grundlagen 107
2. Zweck 107
2. Teil. Finanzen der Bienenstcke 108
3. Kapital 108
4. Rechnungsmodus 108
5. Jahresabrechnung 109
3. Teil. Verwaltung und Leitung der Bienenstcke 110
A. Vorstand des Bienenstocks 110
6. Bestellung des Vorstands 110
7. Kompetenzen des Vorstands 110
8. Geschftsordnung des Vorstands 110
B. Vorstandsausschu des Bienenstocks 111
9. Bestellung des Vorstandsausschusses 111
10. Kompetenzen des Vorstandsausschusses 111
11. Geschftsordnung des Vorstandsausschusses 112
12. Einkommen der Mitglieder des Vorstandsausschusses 113
C. Jahresversammlung des Bienenstocks 113
13. Zusammensetzung der Jahresversammlung 113
14. Geschftsordnung der Jahresversammlung 113
15. Kompetenzen der Jahresversammlung 114
4. Teil. Pflichten und Rechte der Bienen 114
16. Pflichten der Bienen 114
17. Die Bienenbeitrge 115
18. Bienenschein. Bienenakten 115
19. Rechte der Bienen 116
1. Wahlen zum Volksrat 116
2. Errichtung von Bienenstcken 116
3. Anstellung als Bienen 116
4. Warenbezge 116
5. Warenlieferungen 117
6. Anlage der Ersparnisse 117
7. Allgemeine Rechte 117
8. Schiedssprche 117
9. Wahlen zum Vorstandsausschu 117
10. Normaleinkommen 117
11. Urlaub 117
12. Ergnzungseinkommen 117
13. Krankheits- und Unfallzuschsse 118
14. Invaliditts- und Seniorenanteile 118
15. Witwen- und Waisenanteile 118
16. Erziehung von Doppelwaisen 119
17. Bestattung 119
18. Auszahlungen 119
20. Unterbrechung der Bienenrechte. Einziehung des Bienenscheins 119
5. Teil. Pflichten der Bienenstcke zur Volkskasse und unter sich 120
21. Pflichten zur Volkskasse 120
22. Gegenseitige und gemeinsame Bezge von Waren und Leistungen 120
23. Gegenseitige Tauschlager 120
24. Allgemeine Gegenseitigkeitsverpflichtungen 121
6. Teil. Die sozialen Einrichtungen der Bienenstcke 121
25. Allgemeine Grundstze 121
26. Einrichtungen fr das krperliche Wohl 122
a. Ernhrung 122
b. Wohnung 122
c. Gesundheitspflege 122
27. Einrichtungen fr das geistige und sittliche Wohl 123
a. Erziehung, Unterricht und Fortbildung 123
b. Geselligkeit und Erholung 123
28. Stipendienfonds 124
7. Teil. 29. bergangsbestimmungen 124

[010]

Erstes Buch.
Wesen, Organisation und Wirkungendes Solidarismus.

Kapitel 1.
Die Grundlagen des Solidarismus.

Eigentum am Arbeitsprodukt.

Stellst du durch deine Arbeit mit eigenen Werkzeugen und Materialienein Produkt her, so ist dasselbe dein Eigentum.

Hast du nicht eigene Mittel zur Beschaffung der Materialien undWerkzeuge, so kannst du dieselben gegen bliche Verzinsung und ratenweiseRckzahlung entlehnen, wenn ein vermgender Freund, welcher Vertrauenin deine Ehrenhaftigkeit, Arbeitskraft und Fhigkeiten setzt, dafrhaftet. Das Produkt deiner Arbeit oder der dafr erzielte Erls istauch dann dein unbestrittenes Eigentum.

Schafft ihr aber zu mehreren durch gemeinschaftliche Arbeit in einemBetriebe, mit Kapital, das ihr auf Grund der Haftung eines Kapitalistenentlehnt, verzinst und ratenweise rckzahlt, ein Gut und bringt es inden Konsum, so

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 23
Comments (0)
Free online library ideabooks.net